EINSEITIG ANGESCHLOSSENE HEIZELEMENTE

 

Der Einsatzbereich ist in der chemischen und der petrochemischen Industrie bei Prozessheizungen, im Maschinenbau (Gas- und Kombikraftwerke) sowie in der Verfahrenstechnik zu finden. Die Heizelemente dienen der Beheizung von Luft- Gas-Gemischen, Flüssigkeiten und zum Einbau in Festkörper und müssen nur einseitig angeschlossen werden. Die Heizelemente werden mit einem Durchmesser von 12,8 (½"), 18, 19,5 und 22 mm gefertigt. Die Heizelemente können optional zur Vergrösserung der Oberfläche mit einem gewellten Stahlband hochkant umwickelt werden.

Die Heizelemente können sowohl mit einem einfachen als auch mit einem doppelten Isolationssystem geliefert werden. Bei der doppelten Isolation sind Prüfspannungen bis 4000 Volt möglich.

Ein eigens für diese Heizelemente entwickelter explosionsgeschützter Einzelanschluss in der Zündschutzart erhöhte Sicherheit gewährleistet grösstmögliche Flexibilität. Die Heizelemente mit einem Durchmesser von 12,8 mm können in unterschiedlichste Formen gebogen (Minimalradius 40 mm) und auf den jeweiligen Anwendungsfall abgestimmt werden. Der Anschlusskasten kann entweder direkt beim Heizelement angebracht oder über eine Anschlussleitung separat installiert werden.

Bei einer linienförmigen Auflage der Heizelemente kann der Wärmeübergang mit Hilfe von Wärmeleitzement optimiert werden.