IHRE PROZESSE - BEGLEITET VON UNSEREN ROHR-, TANK- UND BEHÄLTERHEIZUNGEN

Rohr-, Tank- und Behälterbeheizungen tragen viel zum reibungslosen Betriebsablauf in der chemischen und der petrochemischen Industrie, in Kühlanlagen sowie im Maschinenbau bei. Die klassischen Anwendungen sind der Schutz vor Frost, die Warmhaltung oder Temperaturerhöhung von Rohrleitungen, Behältern und Armaturen für Medien wie Wasser, Öle, Fette, Paraffine und die unterschiedlichsten Chemikalien. Bei einigen Medien erreicht man durch die Beheizung eine Veränderung der Viskosität und damit bessere Pumpeigenschaften. Andere Medien kristallisieren oder kondensieren, falls Rohre oder Behälter nicht auf den entsprechenden Temperaturen gehalten oder auf diese aufgeheizt werden.

Unsere Aufgabe beginnt beim Engineering: Wir teilen die Heizkreise von verfahrenstechnischen Anlagen ein, legen die Heizleistung aus und bestimmen die für die Installation notwendigen Geräte und Komponenten.

Verwendet werden Wärmekabel mit einer FEP-Isolation oder mineralisolierte Wärmekabel mit einem Aussenmantel aus Edelstahl, beide mit einem konstanten Widerstand pro Längeneinheit. Zusätzlich stehen selbstbegrenzende Wärmekabel mit unterschied­lichen Leistungen zur Verfügung, bei denen die Leistung mit steigender Temperatur abnimmt.

Die erforderlichen Temperaturüberwachungen können mit explosionsgeschützten Kapillarrohrthermostaten (Regler und Sicherheitstemperaturbegrenzer), aber auch mit Widerstandsfühlern durchgeführt werden. Die Sicherheitstemperaturbegrenzer werden sowohl in der herkömmlichen elektromechanischen als auch in der elektronischen Ausführung der für die explosionsgeschützten Heizungen erforderlichen Funktionsprüfung unterzogen.

Auf Wunsch werden die Installationen vor Ort durch unsere Mitarbeitenden ausgeführt. Unser Know-how im Explosionsschutz und die damit verbundenen thermischen Prüfungen garantieren eine den Normen und den Vorschriften entsprechende funktionsfähige Anlage.